Die Unternehmer und Unternehmerinnen von Aurach informierten sich bei Hauschild über technische Neuerungenund diskutierten im Anschluss im Wildpark Aurach über die zukünftige Ausrichtung.

Auf Einladung von Peter Hauschild besuchten Unternehmerinnen und Unternehmer des Wirtschaftsbundes Aurach seine Firma und zeigten sich begeistert über die technischen Innovationen, die ihnen bei Hauschild gezeigt wurden. Die Firma, welche 1969 gegründet wurde, hat sich seitdem kontinuierlich erweitert und hat sich ganz aktuell im Bereich Heizungen und Kühlsysteme spezialisiert: “Durch Spezialisierung und Top-Qualität kann man sich am heutigen dicht gedrängten Markt noch gut positionieren,“ meint der Chef Peter Hauschild. Durch professionelle Planung und Ausführung in einer Hand können dem Kunden Systeme individuell auf seine Bedürfnisse angeboten werden. Derzeit beschäftigt Hauschild ca. 70 Mitarbeiter mit dem Standort Aurach und den Niederlassungen in Mittersill und Neukirchen. Peter Seiwald bedankte sich bei Peter Hauschild für die interessante Präsentation seines Betriebes und meinte: „Es sind genau solche Betriebe wie Hauschild, die der Wirtschaft im Bezirk Stabilität und Stärke verleihen. Zudem hat die Firma Hauschild in den vergangenen 45 Jahren zahlreiche Lehrlinge ausgebildet, die der Wirtschaft heute noch als gute Facharbeiter zur Verfügung stehen.“Bei der anschließenden Sitzung im Wildpark Aurach stellte sich der Bezirksobmann Peter Seiwald, den Auracher Unternehmern und Unternehmerinnen vor und berichtete über seine Schwerpunkte in der Bezirksarbeit. In der Diskussion wurde über die wirtschaftspolitische Situation und die Anliegen der Wirtschaft diskutiert. Gerade Aurach ist durch die Verkehrsproblematik im Raum Kitzbühel und St. Johann schwerst benachteiligt, einerseits sind die Busverbindungen von Aurach nach St. Johann oder Kitzbühel sehr schlecht, andererseits benötigen die Firmen für die Zufahrt zu Baustellen außerhalb Aurachs Richtung Kitzbühel wesentlich mehr Wegzeiten und vor allem Stehzeiten bei den umfangreichen Staus, dadurch entstehen den Betrieben immense Zusatzkosten bei diesen Aufträgen, wodurch sie fast nicht mehr wettbewerbsfähig sind, zudem ist es auch sehr schwierig aufgrund der schlechten Verkehrslage, Lehrlinge aus dem Einzugsgebiet des Bezirkes nach Aurach zu locken.

Legende zum Bild:
1.Peter Seiwald, Peter Hauschild, Edi Werlberger, und Franz Obermoser (v.lks.) bei der Besichtigung der Firma Hauschild.

Bildunterschrift: WB-Huber