Der positive Trend bei den Arbeitsmarktdaten hält auch im Bezirk Kitzbühel weiter an. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres wird ein Rückgang der Arbeitslosigkeit von 16 Prozent verzeichnet, absolut bedeutet dies 200 Personen mehr in Beschäftigung. Für ÖVP-und WB-Bezirksobmann Peter Seiwald belegen diese Zahlen die wirtschaftliche Stärke des Bezirkes Kitzbühel: „Der gute Branchenmix bietet den Menschen eine breite Beschäftigungsmöglichkeit. Besonders der im Vergleich zu den Gesamtdaten stärkere Rückgang der Arbeitslosigkeit bei jungen Menschen (minus 34,1 Prozent bei unter 25-Jährigen) ist aus meiner Sicht sehr erfreulich. Auch bei Personen über 50 Jahren (minus 11,8 Prozent) wird ein Rückgang der Beschäftigungslosen registriert, ebenso bei Ausländern (minus 12,6 Prozent)“, berichtet Seiwald.

Angeglichen hat sich mittlerweile das Verhältnis zwischen arbeitslosen Frauen (396) und arbeitslosen Männern (390). Die Arbeitslosigkeit bei Frauen ist um 19,7 Prozent und damit um knapp vier Prozentpunkte mehr gesunken als die durchschnittliche Rückgangsquote. „Insgesamt verzeichnet der Bezirk einen positiven Trend. Im Juni lag die Arbeitslosenquote bei 3,5 Prozent und damit unter dem Wert für Tirol von 4,9 Prozent. Die Beschäftigungsquote bei unselbständig Erwerbstätigen ist ebenso gestiegen (plus 2,2 Prozent im Vergleich zum Juni 2016). Die Tiroler Landesregierung bemüht sich mit verschiedensten Beschäftigungsprogrammen, die Arbeitslosigkeit weiter zu senken. In Zusammenarbeit mit den hervorragenden heimischen Betrieben wird ihr das auch gelingen“, schließt Seiwald.