Über 300 Unternehmerinnen und Unternehmer beim traditioneller Hahnenkammempfang des Wirtschaftsbundes Kitzbühel

Welche Herausforderungen bringt das neue Jahrzehnt für den österreichischen Mittelstand mit sich und welche Bedeutung können zeitlose Werte für Unternehmerinnen und Unternehmer haben, um mit Veränderungen erfolgreich umgehen zu können? Spannende Fragen, die beim diesjährigen Hahnenkammempfang des Tiroler Wirtschaftsbundes Bezirk Kitzbühel im Hotel Schloss Lebenberg im Mittelpunkt standen.

Auch abseits der Streif ist Kitzbühel neben den sportlichen Höchstleistungen Schauplatz zahlreicher hochkarätiger Veranstaltungen und ein besonderer Treffpunkt. Auf Einladung vom Kitzbüheler Bezirksobmann Peter Seiwald versammelten sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer und zahlreiche Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft beim traditionellen Hahnenkammempfang des Wirtschaftsbundes

Bundesministerin Margarete Schramböck nutzte die Gelegenheit, um sich bei der Wirtschaftsbund-Familie für die Unterstützung im vergangenen Nationalratswahlkampf zu bedanken und informierte die Teilnehmer über die ersten wichtigen Maßnahmen der Bundesregierung, wie die Digitalisierungsoffensive und die Novelle zum Berufsausbildungsgesetz. Auch Landeshauptmann Günther Platter ließ es sich trotz vollem Terminkalender nicht nehmen teilzunehmen und zeigte sich sichtlich stolz über die Frauenpower im Wirtschaftsbund. „Ob Ministerin Margarete Schramböck, EU-Abgeordnete Barbara Thaler oder WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz – der Tiroler Wirtschaftsbund kann auf umsetzungsstarke Frauen zählen, die die Tiroler Anliegen bestens in Brüssel und Wien vertreten“, so Platter.

„Die Rennen in Kitzbühel haben sich zu einem Treffpunkt der Sonderklasse entwickelt. Diese Chance, sich mit erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmer aus aller Welt zu vernetzen, ist ein wesentlicher Effekt abseits der sportlichen Wettkämpfe“, so Seiwald.

Erstmals trat in diesem Jahr die Julius Raab Stiftung, die Denkfabrik des österreichischen Mittelstandes, als „Co-Gastgeberin“ auf. Stiftungspräsidentin Martha Schultz lud zum Thema „Neues Jahrzehnt – Neue Herausforderungen“ , wo man sich inhaltlich ganz dem Thema Mittelstand widmete. Nach einer Keynote von Antonella Mei-Pochtler, Senior Adviser der Boston Consulting Group, diskutierten Mei-Pochtler, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser, WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz und Vorstand der Tiroler Sparkasse Hans Unterdorfer über die Herausforderungen im neuen Jahrzehnt.

„Es freut mich, dass sich diese Veranstaltung am Hahnenkammwochenende als beliebter Unternehmerinnen- und Unternehmertreffpunkt etabliert hat. Auch dies zählt zur Aufgabe einer funktionierenden Interessenvertretung, die dort ist, wo die Menschen sind“, so der Landesobmann Franz Hörl.

>> zu den Impressionen

 

Foto:

v.l.n.r.: WB-Generalsekretär Kurt Egger, WK-Präsident Christoph Walser, WB-Bezirksgeschäftsführerin Bettina Huber, Bundesministerin Margarete Schramböck, WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, Landeshauptmann Günther Platter, WB-Landesobmann NR Franz Hörl, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann, WB-Bezirksobmann Peter Seiwald und WB-Landesgeschäftsführerin Daniela Kampfl;

 

Fotonachweis: Martin Raffeiner